skip to Main Content

ALLE JAHRE WOHNUNGSFRAGE

Berlin Charlottenburg
2020

Ein akustisch geführter Stadtspaziergang zu Charlottenburger
Wohnverhältnissen.

Charlottenburg, ein Dorf vor den Toren des preußischen Berlins, wird Stadt. Mit dem Bau des Schlosses wurde der Grundstein des heutigen Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf gelegt. Doch war die Entwicklung zur einstigen Villenkolonie im 19. Jahrhundert nur der erste von vielen weiteren Schritten eines Verstädterungsprozesses, der bis heute andauert. Durch die Umbrüche der vergangenen 150 Jahre und die Entstehung neuer sozialer Gruppen haben sich die Lebensverhältnisse der Menschen kontinuierlich verändert. Die Wohnverhältnisse der verschiedenen Bevölkerungsgruppen symbolisieren diesen Wandel in besonderer Weise. Sie spiegeln die gesellschaftlichen Anforderungen und Bedürfnisse ihrer Zeit im Alltag der Menschen. Neue Wohnformen sind daher immer auch Antworten auf die sozialen Fragen, Herausforderungen und gesellschaftlichen Prozesse ihrer Zeit. Der Audiowalk „Alle Jahre Wohnungsfrage” begleitet Sie mit einer Reihe akustischer Beiträge auf Ihrem Streifzug durch das Charlottenburg der vergangenen 100 Jahre. Im Fokus des Rundgangs steht die Vielstimmigkeit der Wohnverhältnisse in ihrem Wandel: Bewohner:innen, Planer:innen und Aktivist:innen kommen zu Wort und berichten von den Veränderungen und Brüchen ihres Kiezes.

HÖRPROBE

 

STATIONEN

01 Prolog und Villa Oppenheim
Zur Ausstellung „Wohnverhältnisse“ und den Audiowalk „Alle Jahre Wohnungsfrage!“

02 Ein Dorf wird Stadt
Von den Ursprüngen Charlottenburgs und der Namensgeberin Königin Sophie Charlotte

03 Stadterneuerung
Von Wohnverhältnissen der Nachkriegszeit und Sanierungsplänen des Berliner Senats.

04 Der Klausener Platz
Vom Exerzierplatz zum Herz des Kiezes und Namensgeber eines bunt gemischten Viertels.

05 Politik und Wohlfahrt
Von prekären Wohnverhältnissen, Wohlfahrtsinitiativen und dem Platz als politischem Versammlungsort.
Im Gespräch mit: Harald Marpe, Kiezchronist“

06 Gespräch mit Jo
Im Gespräch mit: Jo van der Linde, Bewohner und Leiter des hauseigenen Archivs im Regenbogenhaus

07 Das Regenbogenhaus
Von Instandbesetzungen, der Neuen Heimat und drohender Kahlschlagsanierung.

08 Verdrängung und Widerstand
Von Mieterprotesten der 70er Jahre, der Umsiedlung von Bewohner*innen und der Gründung von Initiativen gegen Verdrängung.
Im Gespräch mit: Gottfried Schenk, Zeitzeuge und Fotograf

09 Leben in den Mietskaserne
Von beengtem Wohnraum, hygienischen Missständen und der aufkommenden Wohnungsfürsorge.

10 Schlafburschen und Erledigte
Von besonderen Wohnformen, dem Leben als Fabriksarbeitenden und der Überwindung der „Unsittlichkeit“.

11 Leben im Kiez Heute
Von entkernten Blöcken, der Formierung von Anwohner:inneninitiativen und von innerstädtischen Ziegen.

und viele Stationen mehr

Mit einem Vorwort von: Heike Hartmann, Museumsleiterin im Bezirksmuseum Charlottenburg-Wilmersdorf

Mit Interviewbeiträgen von: Harald Marpe, Kiez-Chronist; Inken Baller, Architektin; Jo van der Linden, Bewohner und Aktivist; Gottfried Schenk, Fotograf.

DOWNLOAD DRIFTER TO DISCOVER THIS TOUR
AND MANY MORE

Dieser akustisch begleitete Spaziergang wird Ihnen präsentiert vom Bezirksmuseum Charlottenburg-Wilmersdorf und ist entstanden im Rahmen der Ausstellung “WOHNVERHÄLTNISSE. Charlottenburg, Wilmersdorf und die Wohnungsfrage”. 2020

Konzept und Produktion: POLIGONAL Büro für Stadtvermittlung, Dr. Christian Haid und Lukas Staudinger
Redaktion und Recherche: Sebastian-Alexander Grünwald
Sprecherin: Anja Lotter